Die 4. Nationale Versorgungskonferenz Hautkrebs: Ein intensiver Austausch mit allen Akteuren des Gesundheitswesens prägen die diesjährige Veranstaltung


Am 14. und 15. März 2018 lud die Lenkungsgruppe der NVKH zum vierten Mal zur Nationalen Versorgungskonferenz Hautkrebs ein, die dieses Jahr im Steigenberger Hotel in Berlin stattfand.

Wie auch in den letzten Jahren tagten am 14.3. zunächst die Arbeitsgruppen. In der Sitzung des Handlungsfeldes 1 wurden unter der Leitung von Prof. Eckhard Breitbart unterschiedliche Projekte und Aktivitäten im Hinblick auf die Aktualisierung der S3 Leitlinie „Prävention von Hautkrebs“ diskutiert. In Handlungsfeld 2 und 3 wurden unter dem Vorsitz von Prof. Alexander Katalinic und Dr. Peter Mohr die Umsetzung der im letzten Jahr verabschiedeten Versorgungsziele bearbeitet und Datenbedarfe identifiziert. Prof. Dirk Schadendorf und Prof. Friedegund Meier beleuchteten mit den AG-Mitgliedern des Handlungsfeldes 4 sowie des Handlungsfelds 2, Ziel 9, bisherige und geplante Projekte.

Am Folgetag fand der allgemeine Konferenzteil mit rund 80 Teilnehmen aus der Dermatologie, nicht-dermatologischen Fachgesellschaften, Patientenvertretern und der Politik statt. Durch das abwechslungsreiche Programm führten Prof. Carola Berking und Dr. Peter Mohr. Den Auftakt gab Prof. Ferdinand Hofstädter mit seiner Keynote „Nationaler Krebsplan: Bisherige Entwicklung und Perspektiven“. Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren und Zielesprecher des Nationalen Krebsplans ging auf die Entstehung, Struktur sowie bisherige und geplante Meilensteine des Nationalen Krebsplans ein. Dabei sprach er auch über seine persönlichen Erfahrungen und betonte, dass in Zukunft vor allem die Querschnittsarbeit sowie die Verknüpfung mit Forschung und Innovation verstärkt werden müsse. Anschließend stellte Prof. Schadendorf, Vorsitzender der NVKH-Lenkungsgruppe, die Aktivitäten des Netzwerks in den letzten 12 Monaten vor. Hier hob er insbesondere die Intensivierung des Austausches mit der Deutschen Krebshilfe und dem Bundesministerium für Gesundheit sowie die Präsentationen der NVKH und ihrer Projekte auf unterschiedlichen Kongressen hervor. Außerdem präsentierte er den Teilnehmenden die aktuelle NVKH-Informationsbroschüre, in der alle Projekte sowie das Verfahren zur Einreichung von Projektvorschlägen erläutert sind. Einen weiteren Meilenstein, die Verabschiedung der Versorgungsziele, thematisierte Prof. Katalinic in seinem Vortrag „Versorgungsziele für den Bereich Hautkrebs 2017–2021“. Er stellte den Aufbau, die Parameter zur Messung der Versorgungsziele sowie die auftretenden Herausforderungen beispielhaft dar. Dabei rief er auch zur aktiven Mitarbeit auf, um das Erreichen der Versorgungsziele kollektiv voranzubringen. Im zweiten Programmteil wurden unterschiedliche Projekte der NVKH vorgestellt: Dr. Carsten Weishaupt erläuterte die Methodik des Projektes „Fairer und schneller Zugang zu innovativen Krebstherapien“, welches gemeinschaftlich von ihm, Herrn Dr. Mohr und dem Institut für Versorgungsforschung in der Dermatologie und in Pflegeberufen (Prof. Matthias Augustin) ins Leben gerufen wurde und bereits bestehende Daten aus anderen NVKH-Projekten zur Arzneimittelversorgung analysiert. Prof. Friedegund Meier stellte das „Komitee Dermatoonkologische Versorgung in strukturschwachen Gebieten“ vor, welches zunächst den Versorgungsbedarf in Ostsachsen analysiert und anschließend auf den Aufbau eines bedarfsorientierten Versorgungsnetzwerkes sowie eines Datensystems abzielt. Anschließend gaben Dr. Ines Schäfer und Magdalene Krensel einen Überblick über die am Institut für Versorgungsforschung in der Dermatologie und in Pflegeberufen (IVDP) laufenden Projekte zum Thema Hautkrebs-Früherkennung und gesetzliches Hautkrebsscreening. Prof. Dorothée Nashan stellte die Ergebnisse des NVKH-Projektes PsyVerPraxis vor, welches die psychoonkologische Versorgung in dermatologischen Praxen untersucht. Als Letztes präsentierte Dr. Titus Brinker eine Selfie-Hautalterungs-App, die im Rahmen des Projekts Sunface entwickelt wurde. Dieses vielseitige Programm rundete Prof. Breitbart mit seinem Vortrag „NVKH und Nationaler Krebsplan – Netzwerkorientierte Umsetzung der Ziele“ ab, in dem er insbesondere auf die 2017 ins Leben gerufene „Allianz für Gesundheitskompetenz“ einging.

Die NVKH-Lenkungsgruppe zeigte sich mit der diesjährigen Versorgungskonferenz sehr zufrieden. Prof. Schadendorf betonte: „Es hat sich wieder gezeigt, dass die NVKH ein lebhaftes, interdisziplinäres Netzwerk ist, dessen Beteiligte sich in hohem Maße engagieren, um die Prävention, Versorgung und Patientenorientierung im Bereich des Hautkrebses zu verbessern. Wir werden auch im kommenden Jahr gemeinsam mit allen Akteuren des Gesundheitswesens unsere Anstrengungen fortsetzen und neue Projekte initiieren.“

Auch dieses Jahr wurde die Veranstaltung durch Sponsoren unterstützt, denen wir auf diesem Wege herzlich danken:

  • Plenum
  • Prof. F. Hofstädter als diesjähriger Keynote Speaker
  • Vorstellung der NVKH durch den Vorsitzenden der Lenkungsgruppe Prof. D. Schadendorf
  • Posterausstellung der NVKH-Projekte PiKoM, ForMulA UV, EBPIDASC und Sunface