Sunface

Projektakronym

Sunface

Projekttitel

Selfie-Hautalterungs-App als neues Werkzeug der populationsbasierten Hautkrebsprävention

Projektleitung

Titus Josef Brinker
Universitätsklinikum Essen

Projektbeschreibung

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation nimmt die Prävalenz des malignen Melanoms in Deutschland und weltweit stärker zu als die jeder anderen Malignität. Der wichtigste zu vermeidende Risikofaktor für die Entstehung des Melanoms und Hautkrebs generell ist ungeschützte UV-Exposition (UVR) durch die Sonne oder Solarien. Attraktivität wird in zahlreichen Studien als Hauptmotivation für ungesundes Bräunungsverhalten in jungen Risikogruppen angegeben. Die Autoren der SUN-Studie aus Deutschland (einer populationsbasierten Monitoring Studie aus 2013) betonen in ihrer Schlussfolgerung die Wichtigkeit von breitenwirksamen und hochqualitativen Interventionen, um das UV-Schutzverhalten zu verbessern. Zudem stellen sie fest, dass über 60% der Solariennutzer nie über die Risiken aufgeklärt wurden sowie 5,2% der Minderjährigen in Deutschland Solarien aktuell nutzen, obwohl diese ab 18 Jahren sind. Vor diesem Hintergrund hat diese Arbeitsgruppe die Sunface App entwickelt und veröffentlicht. Die Anwendung greift sowohl die Verfügbarkeit von Smartphones als auch das hohe Interesse an der eigenen Attraktivität in der Zielgruppe auf.

Funktionsweise der App

Der App-Nutzer wird zunächst aufgefordert ein Selbstporträt (=Selfie) zu schießen, dann seinen Hauttyp zu wählen, um anschließend das eigene Gesicht in der Zukunft zu sehen – 5 bis 25 Jahre älter. Dabei unterscheidet die App nach Verhalten: a. Täglicher Sonnenschutz, b. Kein Sonnenschutz und c. wöchentlicher Solariumbesuch und stimmt die Effekte auf den individuellen Hauttyp ab. Das 3D-animierte Selfie reagiert auf Berührung, bewegt sich und verfügt über intuitiv auslösbare Bewegungs-Effekte. Gleichzeitig berechnet die App, wie stark sich – je nach Verhalten – die Wahrscheinlichkeit erhöht, Hautkrebs zu bekommen. Sie erklärt dem Nutzer, wie er Krebs und seine Vorstufen frühzeitig an der eigenen Haut erkennen kann. Außerdem gibt die App Empfehlungen für adäquaten Sonnenschutz sowie Hautkrebsprophylaxe und ermöglicht über soziale Kanäle das Teilen des animierten Selfies als Video oder Bild.

Das Ziel dieser App ist es, über die Vektoren Attraktivität und Smartphone eine kosteneffektive Möglichkeit zu schaffen, um breitenwirksam in den Zielgruppen

  1. Die Eigenkompetenz hinsichtlich der Hautkrebsfrüherkennung zu stärken.
  2. Mehr Bundesbürger den wirksamen Screening-Untersuchungen zuzuführen.
  3. Die Einstellungen sowie weitere Prädiktoren gemäß der Theorie des geplanten Verhaltens hinsichtlich Sonnenschutz und Solariumexposition nachhaltig positiv zu beeinflussen.
  4. Das tatsächliche Sonnenschutzverhalten zu verbessern und die Exposition durch künstliches UV-Licht (Solarien) zu reduzieren.

Alle Projekte