NVKH-Retreat 2018: Teilnehmer blicken auf ein aktives Jahr zurück und definieren die Meilensteine für 2019

Zu Beginn des Retreats am 16.11.2018 in Frankfurt berichtete der Vorsitzende der Lenkungsgruppe, Prof. Dirk Schadendorf, über die Aktivitäten der NVKH im Jahr 2018. Hier nannte er insbesondere die 4. Nationale Versorgungskonferenz, die Umwandlung der Initiative in den Verein NVKH e.V. und die Bearbeitung der Versorgungsziele Hautkrebs. Außerdem konnte den 20 Anwesenden der neue NVKH-Report 2017/2018 präsentiert werden, welcher im September zum Deutschen Hautkrebskongress  veröffentlicht worden war. Neben ausführlicheren Berichten zu den oben genannten Aktivitäten 2018 beinhaltet der Report die bisherigen NVKH-Projekte und zeigt, dass die Projektarbeit in der NVKH auch in diesem Jahr erfolgreich fortgeführt und weitere Projekte bewilligt werden konnten. Ein wichtiges To-do, auch für das kommende Jahr, bleibt die Auseinandersetzung mit den in 2017 verabschiedeten Versorgungszielen Hautkrebs. Die Herausforderung besteht im Moment darin, den konkreten Ausgangswert für jedes Versorgungsteilziel zu erfassen und davon ausgehend die nächsten Schritte abzuleiten, um die Erreichung der Versorgungsziele insgesamt voranzubringen. Dieses sogenannte „Mapping der Versorgungsziele“ soll dazu führen, dass der Förderbedarf in den einzelnen Teilzielen identifiziert, laufende Projekte erfasst und gegebenenfalls Maßnahmen initiiert werden. Im zweiten Teil der Sitzung diskutierten die Teilnehmenden daher intensiv bisherige Aktivitäten in den Handlungsfeldern. Es wurde deutlich, dass eine bessere Integration der Versorgungsziele in die einzelnen Handlungsfelder und klarere Zuständigkeiten notwendig sind, um die inhaltliche Arbeit der NVKH-Akteure besser zu erfassen und den Austausch zwischen den Arbeitsgruppen zu stärken. Dazu sollen konkrete Vorschläge für eine klarere interne Struktur erarbeitet werden.

Die Teilnehmenden waren sich außerdem einig, dass ein weiteres Ziel für das kommende Jahr die bessere Sichtbarkeit der NVKH, insbesondere in der Dermatologie und anderen Fachbereichen, sein muss, um dem Anspruch des Netzwerkes gerecht zu werden, die Akteure des Gesundheitswesens im Bereich Hautkrebs zu vernetzen. Hierzu wurden einige Vorschläge gesammelt, die nun weiter ausgearbeitet werden. Zur besseren Außenwirkung der NVKH wird sicherlich auch die Neustrukturierung der Initiative beitragen – die Initiative wird im Zuge einer Satzungsänderung in den gemeinnützigen Verein NVKH e.V. umgewandelt.

Der nächste große Meilenstein ist die 5. Nationale Versorgungskonferenz Hautkrebs am 21./22. Februar 2019 in Berlin. Im Rahmen des Retreats wurden daher das Programm weiter ausgearbeitet und die Arbeitsgruppensitzungen vorbereitet. Sophia Schlette (BVDD) wird zusammen mit Prof. Eckhard Breitbart die Konferenz moderieren. Die Anwesenden freute es deshalb sehr, dass Frau Schlette das Retreat zum Anlass nahm, um die Arbeit der NVKH besser kennenzulernen. Der thematische Fokus der Konferenz wird auf der Patientenorientierung im deutschen Gesundheitswesen liegen. Informationen zum Programm finden Sie hier.