NVKH-Sitzung auf ADO-Kongress thematisiert die Versorgung des Hautkrebses in Deutschland

Auf dem 29. Deutschen Hautkrebskongress im September 2019 in Ludwigshafen organisierte der NVKH e.V. eine eigene wissenschaftliche Session mit dem Titel „Hautkrebs – Versorgungsformen und neue Analysen aus der Versorgungsforschung und den Klinischen Krebsregistern (NVKH)“. Die ersten beiden Vorträge befassten sich mit der ambulanten spezialärztlichen Versorgung, einerseits aus Sicht eines Hautkrebszentrums (Dirk Debus, Nürnberg), und andererseits aus Sicht der niedergelassenen Dermatologen (Rolf Ostendorf, Mönchengladbach), und wurden von den zahlreichen Zuhörer*innen intensiv diskutiert. Im Anschluss stellte Matthias Augustin (Hamburg) die Epidemiologie und Versorgung des Melanoms in Deutschland, basierend auf Daten von Krankenkassen, vor. In der Diskussion wurden insbesondere die gezeigten regionalen Versorgungsunterschiede thematisiert. Abschließend gab Alexander Katalinic (Lübeck) einen Überblick über den Stand der Erfassung und Analyse von klinischen Krebsregisterdaten zum Melanom und den nicht-melanozytären Hautkrebsformen. Nachdem für das Melanom nun zunehmend klinische Daten in den Registern vorliegen,  wird der nicht-melanozytären Hautkrebs in vielen Regionen Deutschlands vernachlässigt. Mit den sehr guten und vielfältigen Vorträgen konnten wichtige Anliegen des NVKH e.V. auf dem Kongress prominent adressiert und für die Ziele des Vereins geworben werden.

Der jährliche Kongress wird gemeinsam von  der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO), der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) veranstaltet. Der 30. Deutsche Hautkrebskongress findet vom 09.-12.09.2020 in Nürnberg statt.

Das Kongressprogramm und weitere Informationen finden Sie auf https://www.ado-kongress.de/.