Transparenz, Glaubwürdigkeit und Vertrauen: Teilnahme des NVKH e.V. an der Initiative Transparente Zivilgesellschaft

In Deutschland existieren keine einheitlichen Veröffentlichungspflichten für zivilgesellschaftliche Organisationen. Auf Initiative von Transparency International Deutschland e.V. haben zahlreiche Akteure aus der Wissenschaft und der Zivilgesellschaft grundlegende Punkte definiert, die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen. Mit inzwischen mehr als 1.350 teilnehmenden Organisationen hat sich die Initiative als niedrigschwellig zugänglicher Standard für Transparenz im Nonprofit-Bereich etabliert. Auch der NVKH e.V. hat sich dem angeschlossen und wurde kürzlich in die Liste der Unterzeichner der ITZ aufgenommen. „Der NVKH e.V. setzt damit ein Zeichen zur Stärkung einer verantwortungsvollen und demokratisch agierenden Gesellschaft“, so Prof. Dr. Dirk Schadendorf, Vorsitzender des NVKH e.V.. „Als Organisation der immer wichtiger werdenden Zivilgesellschaft positioniert sich der NVKH e.V. hiermit klar für mehr Transparenz und Rechenschaft, um so das Vertrauen in die Organisationen des Dritten Sektors zu fördern.“


Die seit 2010 existierende Initiative setzt es sich zum Ziel, die Arbeit für die Öffentlichkeit durch größtmögliche Transparenz nachvollziehbar zu machen und so das Vertrauen in zivilgesellschaftliche Organisationen zu stärken. Hierfür veröffentlichen die Unterzeichner der Initiative freiwillig zehn Grundinformationen zu ihren Organisationszielen, der Mittelherkunft und -verwendung und den dahinterstehenden  wesentlichen Entscheidungsträgern. Diese Informationen werden auf der Internetseite des NVKH e.V. öffentlich zur Verfügung gestellt. Aufgenommene Organisationen dürfen zudem das Logo der ITZ führen.

Die der ITZ gewidmete Internetseite des NVKH e.V. finden Sie hier: https://www.nvkh.de/transparenz