Regio-Screen

Akronym

Regio-Screen

Titel

Regionale Determinanten der Inanspruchnahme des Hautkrebsscreenings in Deutschland

Leitung
Prof. Dr. Matthias Augustin
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Dr. Jobst Augustin
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Inhalt

In Deutschland bestehen bei der Inanspruchnahme des Hautkrebsscreenings regionale Unterschiede, die sich bislang nicht erklären lassen. Eine Untersuchung dazu ist von Bedeutung, da sich aus den Ergebnissen spezifische Handlungsoptionen zur gezielten Verbesserung der Screeningteilnahme ableiten lassen. Mit dem Projekt soll die regionale Inanspruchnahme des Hautkrebsscreenings unter Berücksichtigung soziodemographischer und versorgungsstruktureller Determinanten untersucht werden. Dabei werden auf Ebene der Kreise- und kreisfreien Städte Sozialindikatoren mit Daten der Inanspruchnahme des Screenings verknüpft. So können beispielsweise Regionen mit einer besonders geringen Inanspruchnahme des Hautkrebsscreenings identifiziert werden, damit in den Fokus für weitere Maßnahmen rücken und Bestandteil gezielter regionsspezifischer Kampagnen zur Verbesserung der Screening-Inanspruchnahme werden. Datenbasis sind bundesweit vorliegende ambulante Abrechnungsdaten aller GKV-Versicherten in Deutschland der Jahre 2009-2015 sowie diverse sozidemographische- und sozioökonomische Variablen. Darüber hinaus werden Daten zur Versorgungsstruktur (z.B. Dichte und Verteilung von Dermatologen) berücksichtigt. Die Daten werden mittels deskriptiver und multivariater statistischen Verfahren ausgewertet. Die Datenaufbereitung sowie deskriptive Auswertung wurde bereits abgeschlossen. Erste Ergebnisse zeigen eine markante regionale Variation der Screening-Inanspruchnahme in Deutschland auf Ebene der Kreise und kreisfreien Städte.


Alle Projekte