BemoLeit

Akronym

BemoLeit

Titel

Beratungsmotivation und Leitliniennutzung von niedergelassene Dermatolog*innen, Hausärzt*innen, Internist*innen und Pädiater*innen: Eine quantitative Befragung von Ärzt*innen in Schleswig Holstein zur Primärprävention von Hautkrebs

Leitung
Yvonne de Buhr
Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP)
Inhalt

Die Entstehung von Hautkrebs wird maßgeblich von der UV-Exposition beeinflusst, so dass gerade hier möglichst früh in der Biografie ansetzende Präventionsmaßnahmen sinnvoll sind. Ärzt*innen spielen bei der Prävention von Hautkrebs, insbesondere in ihrer Funktion als Berater*innen für ihre Patient*innen und Ratsuchenden, eine maßgebliche Rolle. Bisherige Erfahrungen zeigen jedoch, dass die ärztliche UV-Schutz Beratung in vielen Fällen ausbleibt und/oder nur unzureichend durchgeführt wird.

Für die Prävention von Hautkrebs existiert eine eigene Leitlinie auf S3 Niveau, die richtig angewendet, zu einer Verbesserung der ärztlichen Präventionsberatung führt. Untersuchungen zur Nutzung dieser Leitlinie zeigen, dass diese nur selten und unzureichend genutzt wird.

Das Projekt zielt daher darauf ab, alle in Schleswig Holstein niedergelassenen Dermatolog*innen, Pädiater*innen, Hausärzt*innen und Internist*innen quantitativ in einer Online Erhebung zu ihrem Beratungsverhalten, ihrer Beratungsmotivation bezüglich Hautkrebsprävention zu befragen und hemmende und fördernde Faktoren dieser zu identifizieren. Hauptziel ist es herauszufinden, was aus Sicht der befragten Ärzt*innen sowohl auf Systemebene als auch auf Individualebene notwendig bzw. hilfreich wäre, die ärztliche UV-Schutz Beratung unter Einbeziehung der S3- Leitlinie verstärkt zu betreiben. Die im Rahmen dieser Befragung gewonnenen Daten sollen genutzt werden, um praxisbezogene Handlungsempfehlungen zur Verbesserung von primärer Hautkrebsprävention im ärztlichen Setting zu entwickeln.


Alle Projekte